Kanzlei

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

                       
Rechtsanwältin
Frauke Nagel

Tel. 0721 / 26 389
Fax. 0721 / 81 988 56
mail@anwaltskanzlei-frauke-nagel.de
Rechtsanwalt
Wolfgang Mangold

Tel. 0721 / 81 40 91
Fax. 0721 / 81 44 70
ra.mangold@gmx.de

Lage

Die Kanzleiräume in der Stephanienstraße 9 in Karlsruhe befinden sich in zentraler Lage in der Karlsruher Innenstadt in unmittelbarer Nähe zum Bundesverfassungsgericht, Landgericht und Amtsgericht.


Verkehrsanbindung:

– mit dem Pkw:
Öffentliche Parkplätze gegenüber der Kanzlei.
– mit der Straßenbahn:
Haltestelle „Europaplatz“, zu Fuß 5 Minuten entfernt

Seit über 20 Jahren sind Strafrecht und Verkehrsrecht Tätigkeitsschwerpunkte der Kanzlei.

→  Strafrecht

Sie sind in die Mühlen der Strafjustiz geraten?

Auch dann haben Sie RECHTE!  Wenden Sie sich so früh wie möglich an einen guten und versierten Strafverteidiger, der auf die Einhaltung der „Spielregeln“ achtet und Ihre Rechte durchsetzt.

Sie haben das Recht bei der Polizei zu schweigen – was Sie auch tun sollten! 

Sie haben das Recht „im Fall des Falles“ auch vor dem Haft- und Ermittlungsrichter zu schweigen – was Sie auch tun sollten, es sei denn, Ihr Strafverteidiger gibt Ihnen einen anderen Ratschlag!

Sie haben das Recht sich in jedem Stadium des Verfahrens mit Ihrem Strafverteidiger zu beraten – worauf Sie bestehen sollten!

FAZIT:  Wenn Sie in die Mühlen der Strafjustiz – Polizei, Staatsanwaltschaft, Haftrichter, Untersuchungshaft – geraten sind, kontaktieren Sie so früh wie möglich (!) Ihren Strafverteidiger! Bestehen Sie gegenüber den Ermittlungsbehörden und dem Gericht auf diesem Ihrem Recht! 

Ihr Strafverteidiger begleitet Sie durch die Wirren der §§ und unterstützt Sie jederzeit mit Rat und Tat – wenden Sie sich an uns!

ÜBRIGENS: Wir vertreten auch Opfer von Straftaten!

→ Verkehrsrecht

Sie hatten einen Verkehrsunfall? Sie haben Ärger wegen Ihres Führerscheins? Ihnen wird eine Alkoholfahrt, eine Körperverletzung im Straßenverkehr, eine Geschwindigkeitsüberschreitung, ein Rotlicht- oder Abstandsverstoß vorgeworfen?

Wir verhelfen Ihnen zu Ihrem Recht!

Durch sog. „Schadensmanagement“ versuchen Haftpflichtversicherer zunehmend, Geschädigte davon abzuhalten, ihre berechtigten Schadensersatzansprüche durch einen Anwalt geltend zu machen. Ziel der Versicherer ist es dabei, die Schadenszahlung möglichst gering zu halten. Erfahrungsgemäß werden viele Schadenspositionen, die dem Geschädigten zustehen, ohne anwaltliche Hilfe entweder gar nicht oder nicht in voller Höhe reguliert. So werden dem Geschädigten vom gegnerischen Haftpflichtversicherern eigene, „kostenlose“ Gutachter geschickt, die im Interesse des Versicherers eine möglichst geringe Schadenskalkulation vornehmen. Schadenspositionen wie Wertminderungsansprüche, Nutzungsausfallentschädigung, etc. gehen häufig völlig unter.

Lassen Sie sich von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers nicht davon abhalten, Ihre berechtigten Schadensersatzansprüche geltend zu machen!

Sie haben das Recht einen Anwalt Ihrer Wahl mit der Durchsetzung Ihrer Schadensersatzansprüche zu beauftragen. Die Anwaltskosten muss der Unfallverursacher tragen!

Sie haben das Recht einen unabhängigen Sachverständigen Ihrer Wahl mit der Beweissicherung und der Feststellung des Schadensumfangs zu beauftragen. Die Gutachterkosten muss ebenfalls der Unfallverursacher tragen! Auf Sachverständigenorganisationen, die mit den Haftpflichtversicherern zusammenarbeiten (z.B. CARExpert, DEKRA, etc.) müssen Sie sich nicht verweisen lassen!

Sie haben das Recht Ihr Fahrzeug in einer Fachwerkstatt Ihres Vertrauens reparieren zu lassen.

Sie haben das Recht auf Ersatz der Wertminderung, die im Gutachten des Sachverständigen Ihres Vertrauens beziffert wurde.

Sie haben das Recht auf Nutzungsausfallentschädigung während des unfallbedingten Ausfalls Ihres Fahrzeugs, wenn Sie keinen Mietwagen in Anspruch nehmen.

Sie haben das Recht frei darüber zu entscheiden, was Sie mit Ihrem verunfallten Fahrzeug weiter machen, ob Sie Ihr Fahrzeug also selbst reparieren, reparieren lassen oder verkaufen. Der im Gutachten kalkulierte Schaden kann auch fiktiv, also netto und ohne Vorlage einer Reparaturkostenrechnung, bei der Versicherung des Unfallverursachers eingefordert werden.

Wir beraten und vertreten Sie zuverlässig und kompetent in allen straf- und verkehrsrechtlichen sowie schadensersatzrechtlichen Angelegenheiten.